"Näh doch lieber Klasse, als Masse" & "Gut gebügelt ist halb genäht"

17. Mai 2017

16 Kommentare

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank. 3.1. Meine Inspiration...

...ist Ellie Saab, ein libanesischer Modedesigner.

Beim Klicken durchs Netz und der Suche nach neuen Inspirationen für Designerkleider bin ich bei Ellie Saab hängengeblieben.
Nähbar und tragbar ist wäre für mich dieses Modell aus der Ready-toWear-Kollektion Frühjahr 2013. Schon etwas älter, aber ganz nett.
Wenn man das Bild am Tablet heranzoomt sieht man, daß es wohl aus Jersey genäht ist (Covernaht am Saum). Die schwarzen Streifen könnten aufgesetzte Jerseystreifen und/oder Ziernähte sein, da bin ich noch nicht ganz sicher. Auf dem Foto links unten sieht man das Modell auch von hinten, nämlich am Model im Hintergrund.


Seit ein paar Jahren kaufe ich mir immer die Ausgaben von " Ratgeber Frau und Familie" , in denen Nähmode vorkommt. Den Schnittmusterbogen (der dem Heft nicht beiliegt)  hatte ich irgendwann einmal angefordert und nun bekomme ich diesen immer automatisch, wenn ein neues Heft erscheint. Praktisch.
Nun ist es an der Zeit, einmal ein solches Schnittmuster auszuprobieren und eines davon könnte sich gut eignen: Modell 3919 aus Ausgabe 9/2012.
Ich werde berichten, wie ich zurechtkomme.


In meinen Stoffvorräten habe ich schon mal geschaut und es könnte sich ein dunkelgrauer Jersey eignen. Einen unifarbenen Jersey in einer Kontrastfarbe hätte ich auch und passendes Overlockgarn in Kontrastfarbe wäre auch da.

Dieses Mal möchte ich möglichst NICHTS dazukaufen....mein Laufstegkleid der letzten Runde ist ja auch noch nicht fertig und ich hadere sehr mit diesem seidigen Sack....

Dieses Post verlinke ich zu Yvonne und bedanke mich an dieser Stelle bei den beiden Organisatorinnen.

Kommentare:

  1. Ich finde es toll, dass du trotz Nähunglück wieder dabei bist. Aus grauem Jersey kann ich mir das gut vorstellen. Muss ich mir mal genauer anschauen. Kürzlich hatte ich irgendwo auch ein interessantes Kleid in Streifen gesehen, die nicht quer und längs verlaufen. Auf dem Handy gespeichert, nur weiß ich nicht mehr von wem und woher.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, Nähen soll ja Spaß machen und das tut es ja in der Regel auch. Mich ärgert nur, daß der Stoff so teuer war.
      Liebe Grüße und Danke!

      Löschen
  2. Ein eleganter Schnitt, hätte ich gar nicht in dieser Zeitschrift vermutet, die von außen so bieder daherkommt. Ein bisschen aus der Zeit gefallen, oder? Könnte ne Herausforderung werden, diese Streifen gerade auf einem dehnbaren Stoff zu platzieren. LG Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Zeitschriften sind oft so schöne Schnitte drin. Seltsamerweise.
      Und ja, das Heft kommt wirklich wie aus der Zeit gefallen daher: Ratgeberseiten, Rezepte, Anfrage nach Brieffreundschaften (!)...usw.
      Ich werde versuchen, viel mit Ziernähten zu arbeiten, wird wohl einfacher als Streifen aufzusetzen.
      Liebe Grüße
      Susan

      Löschen
  3. Deine Inspirationen vom Laufsteg gefallen mir immer sehr gut. Du hast Dir einen schönen, zeitlosen Schnitt ausgesucht, der immer tragbar ist. Ein tolles Kleid! Ich bin gespannt auf Deine Ausführung.
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
  4. Tolles Projekt. Es ist ja immer ein kleines Risiko ein neues Schnittmuster auszuprobieren. Ich wäre im Leben nicht darauf gekommen, dass sich in einer Zeitschrift mit so einem Titelbild so ein schöner Schnitt befindet. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das auch nur durch Zufall mitbekommen, denn solche Zeitschriften gibt es ja nicht einmal beim Friseur ;-)

      Löschen
  5. ellie Saab ist mein zweit liebster designer nach George Hobeika, beide gehören bei mior in die kategorie haute couture.ich wußte gar nicht,dass er auch sonst pret a porte macht...bin total überrascht:-)ich kenne nur perlen und pailtten-stickereien von ihm.
    ebenfalls kannte ich das magazin gar nicht,was du erwähnst:-)
    bin sehr neugirig,wie das ausfallen wird..viel erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deshalb die wertvollen Stickerein, die Du vor einiger Zeit in deinem Blog gezeigt hattest??
      Ich werde über mein Nähwrk berichten und fteue mich, wenn Du zuschaust.
      Liebe Grüße
      Susan

      Löschen
  6. Ich bin sehr gespannt! Schnitt und Laufsteg-Inspiration sehen super aus! Jetzt bin ich sehr neugierig, ob es farblich auch so knallig wird. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht nicht ganz so knallig. Vermutlich nemhe ich als Grundfarbe dunkelgrau mit grauen und dunklerosa Steppnähten. Vielleicht geben meine Garnvorräte aber auch boch etwas anderes her.
      Danke für deinen Kommentar.

      Löschen
  7. Ein Kleid mit einer sehr schönen Schnittlinienführung. Wirst Du die Ziernähte und Blenden wie bei ElliSaab aufnähen? Das wird toll! Liebe Grüße, Stoffnotizen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es soll genaus so werden mit Zienähten und Blenden.
      Danke auch für deinen Kommentar.

      Löschen
  8. Ich hoffe sehr, dass du das Kleid von der letzten Runde doch noch erfolgreich zu Ende bringen wirst. Auf den Bildern sieht es nämlich sehr, sehr schön aus und es wäre unglaublich schade, wenn dieser wunderschöne Stoff als Ufo enden würde. Manchmal braucht es aber ein wenig Abstand um ein nicht geglücktes Projekt wieder unbefangen betrachten zu können. Das Ellie Saab Kleid, das du hier vorstellst, finde ich ebenso sehr schön und auch sehr interessant aber auch sehr schwierig zu realisieren, vor allem weil man zu den Schnittmustern dieser Zeitschrift, glaube ich, keine oder nur wenig Erfahrungswerte hat. Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass es diesmal alles glatt läuft!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Yvonne.
      Das Kleid der letzten Runde ist fast fertig und ich werde es tragen, obwohl es nicht so perfekt ist.
      Vom Schnittmuster dieser Runde lasse ich mich auch mal überraschen wie es denn passen wird. Versuch macht klug.
      Liebe Grüße!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Auch konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen. Danke!